15.21 Uhr / Believers oder Belongers?

14.30 Uhr haben die Gespräch in den Entr’actes an Intensität zugenommen. Warum? Weil die Statements und Inputs, Fragen und Antworten sich «verdichten». Was das heisst? Viele Teilnehmer/innen am Feu sacré erkennen, dass Kirche als Community und Kirche als zivilgesellschaftliche Institution unbestrittenermassen zusammengehören, aber separat oder als sich ergänzende Vektoren trotzdem gemeinsam organisiert und gelebt werden müssen.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Präambel in der zukünftigen Verfassung als eine valable Option vor dem Hintergrund folgender These aus einer Diskussionsrunde: Unsere Reformierten Kirche kann nur dann ihre Aufgabe erfüllen, wenn sie sich in der Gesellschaft als Kirche der «Belongers» (Zugehörigen) und erst in zweiter Hinsicht als Kirche der «Believers» (Gläubigen) darstellen kann. Wenn es etwas gilt, dass man/frau dazu gehört und damit die Diskussion unter allen Mitgliedern und darüber hinaus als Conditio sine qua non begreift, dann kann der Glaube wachsen.
Und dieser ist dann Teil jener Hoffnung, dies das Evangelium nicht nur meint sondern verkündet. Kirche kann Hoffnung nicht als Produkt anbieten sondern bestenfalls als Ziel. A suivre!

Chronik: Niggi Ullrich